Galerie 3

Waking up (after 1030 Days)

Works

About

OK.kunZT & Galerie3flux präsentieren: 

Darja Shatalova >Waking up (after 1030 Days)< 

Eröffnung mit Performance: Samstag, 07. Oktober 2023 – 19:30 Uhr 

In Rahmen der Langen Nacht der Museen

Darja Shatalova ist studierte Mathematikerin und akademische Künstlerin, die ihre künstlerische Ausbildung in Köln, Wien, Bozen und Hamburg absolvierte. Komplexe Zusammenhänge, Statistiken und gesammelte Daten bringt sie mit ihrer eigenen Wahrnehmung in Verbindung und schafft daraus farbenfrohe aber zugleich präzise gearbeitete Rauminstallationen, die den zugrundeliegenden Materialien eine anziehende ästhetische Form und Leichtigkeit verleihen. Kunst dient hier also der Verwandlung: aus trockenem Zahlenmaterial entstehen Objekte, mit denen nun zum dritten Mal die Gemeinschafträume der Firma OKZT künstlerisch bespielt und für alle Interessierten geöffnet werden. 

>Waking up (after 1030 Days)< ist eine installative Übersetzung von Informationen, die von Shatalova künstlerisch codiert wurden. Das Erleben und vor allem die Bewältigung der Pandemie ist Thema der mehrteiligen Installation, die im Rahmen der Eröffnung in der Langen Nacht der Museen mit einer Zeichenperformance der Künstlerin am großen Schaufenster der Firma komplettiert wird. Über mehrere Stunden hinweg entsteht eine ortsspezifische Zeichnung, die für Schaulustige sowohl vor dem Schaufenster als auch im Raum neue Perspektiven auf Erlebtes eröffnet.

Die Arbeit zeigt auf insgesamt 26 Ebenen, von denen jede einen Monat repräsentiert, ein dichtes Gefüge aus zahlenbasierten Informationen, diagrammatischen Notizen, Gefühlskarten und verschlüsselten, tagebuchartigen Einträgen. Die Installation stellt somit den inneren Kosmos der Künstlerin und die äußeren Entwicklungen in diesem Zeitraum gegenüber und verbindet beide Dimensionen graphisch-visuell. Das Zahlenmaterial wird wieder durch Emotionen und menschliche Erfahrungen belebt und zum Schauobjekt für das Publikum. 

Im Ingenieurwesen und damit auch in der Firma OKZT spielen Zahlen und Daten im wahrsten Sinne eine tragende Rolle. In der Firmenzentrale in Klagenfurt wird gerechnet und geplant und vieles bleibt für Außenstehende abstrakt. Darja Shatalova zeigt, wie sie Zahlen und Aufzeichnungen zu sozialen Bezogenheiten und gesellschaftlichen Ereignissen in eine künstlerische Form überführt. Die Arbeit setzt die innere und äußere Welt im Laufe der Pandemie in Relation zueinander, von Februar 2020 bis März 2022, insgesamt in einem Zeitraum von 1030 Tagen. Kodierte Aufzeichnungen zur persönlichen Wahrnehmung und organisch-mikroskopische Studien stehen in einem wellenförmigen Arrangement offiziellen Statistiken gegenüber. 

Darja Shatalova (*1988) ist eine multidisziplinär arbeitende Künstlerin mit dem Fokus auf eine Strukturierung und Systematisierung von Daten, die gegenwärtige Ereignisse aus der Umwelt und dem persönlichen Mikrokosmos beschreiben. In einem kontinuierlichen Aufzeichnungsprozess kreiert Darja Shatalova vielschichtige, verschlüsselte Ausdrucksweisen, die sich aus Symbolen, mathematischen Zeichen, Farbcodierungen und Zuordnungen zusammensetzen und der Analyse und Mustererkennung dienen. Die in Form grafischer Aufzeichnungen in Künstlerbüchern gesammelten Daten werden in raumbezogene Installationen, Langzeit-Performances und Soundkompositionen übersetzt, wobei der transformative Prozess ein zentrales Element der Arbeitsweise bildet.

Ausstellungsdauer: 08. Oktober 2023 bis März 2024

Rahmenprogramm: 

Zeichenperformance

Sa, 07. Oktober 2023 – 20 bis 22 Uhr

Öffnungszeiten: 

Die Ausstellung kann zu den regulären Geschäftszeiten betreten werden. Bitte läuten Sie oder melden Sie sich kurz telefonisch oder via Mail bei OKZT an. Die Installation ist teilweise auch vom Außenraum aus zu sehen.

Galerie3flux bei OKZT, 

Feldmarschall-Conrad-Platz 11, 

9020 Klagenfurt

News

Publications

Enquiry