Galerie 3

Cornelius Kolig

Born in Vorderberg, Kärnten
Cornelius Kolig (1942) Österreichischer Konzeptkünster, Maler, Zeichner. Erschuf das Paradies.


Works

Biography

Cornelius Kolig

»1942 in Vorderberg, Kärnten geboren, zählt zu den umstrittensten Künstlerpersönlichkeiten unseres Landes. Dies ist seiner Arbeit geschuldet, die der Untersuchung sämtlicher, insbesondere auch tabuisierter Aspekte des menschlichen Lebens gewidmet ist, von den Alltagshandlungen bis zu den Grenzerfahrungen mit Erotik und Gewalt.

Koligs künstlerische Anfänge liegen in den 1960er-Jahren, in denen er in Wien, wo er an der Akademie studiert hat, bereits zur österreichischen Avantgarde zählt. Kunst ist für ihn von Beginn an aufs Engste mit existenziellen Erfahrungen und gesellschaftlichen Bedingungen verbunden. Die Kunst wird verstanden als eine Form der Erkenntnis, der Künstler begreift sich als Forscher und Analytiker im sozialen und politischen Feld. Jenseits ihrer traditionellen Grenzen greift die Kunst direkt ins Leben und integriert die Betrachtenden als Agierende. Dem folgend entwickelte Cornelius Kolig funktionsfähige Instrumente, sogenannte ‚Tactiles‘ und ‚Reizspender‘ – Gerätschaften, die in der Benutzung bestimmte körperliche Handlungsweisen provozieren, Reize stimulieren, die die Wahrnehmung herausfordern und sinnliche sowie seelische Empfindungen erlebbar machen. Das Frühwerk von Cornelius Kolig ist geprägt durch die begeisterte Auseinandersetzung mit modernen Verfahren, Materialien und Erfindungen – wie Infrarot und Röntgen, Plexiglas und Polyester – und mit der Suche nach einer neuen Ästhetik sowie dem Bestreben, den Werbegriff der Plastik in Hinblick auf ihre Benutzbarkeit auszuweiten.«

Text: Christine Wetzlinger-Grundnig / Direktorin Museum Moderner Kunst Kärnten (MMKK)
Aus: Die Brücke. Kärntens Kulturzeitschrift seit 1975. Brückengeneration 5. Nr. 30, Juni/Juli 2022. Seite 15.




Weitere Informationen zu Cornelius Kolig:

Exhibitions

News

Publications

Enquiry