Der geheime Garten

Der Garten symbolisiert in der Kunst und in vielen Kulturen oft einen paradiesischen, friedlichen und poetischen Ort, an dem sich der Mensch selbst entfalten und sich auf sein eigenes Ich, die Existenz und die Schöpfung besinnen kann. Auch bedeutet das Wort Garten ursprünglich umfriedeter Ort, der eine Art Schutzraum zur Kontemplation und Ort der Ruhe darstellen soll und ist als hortus conclusus – als verschlossener, jungfräulicher Ort – häufig als Bildmotiv in der Mariensymbolik zu finden. Weiterhin spielt der Garten in der Literatur-und Kunstgeschichte in Mythen und Sagen eine wichtige Rolle und birgt sowohl Geheimnisse als auch Gefahren. 
In der heutigen, schnelllebigen Zeit, scheint es aber vor allem wieder eine Sehnsucht und Rückbesinnung auf das Ursprüngliche zu geben: Ruhe, Besinnung und Selbstentfaltung sucht der Mensch in der Natur oder in der Erschaffung seines eigenen Gartens. 
Und in der Bildenden Kunst dient die Natur in jeglicher Form seit jeher vielen Künstler:innen als Inspiration für ihre Kunstschöpfungen. 
So spiegeln Carolin Israels Werke ihre Auseinandersetzung und Eindrücke mit ihrer organischen Umgebung, mit Pflanzen, Tier, Meer und Landschaft wider, die sie oft intuitiv in expressive sowie abstrakte Farbatmosphären und Formen übersetzt. 
Die Arbeiten von Malgosia Jankowska haben etwas Magisches, tauchen ein in archetypische Bilder von Sagen, Mythen und Märchen. Dabei arbeitet sie gekonnt mit Tusche und Filzstift auf Papier, oftmals nur in wenigen Farbnuancen. 
Für Tatiana Urban lassen sich heutige Naturvorstellungen vielfach aus dem Spannungsverhältnis zwischen Naturentfremdung und Natursehnsucht ableiten, eine vielschichtige bis labyrinthische Verbindung, die den Ursprung ihrer Bildwelten bildet. 
Und René Dantes ́ Skulpturen veranschaulichen sein überwältigendes Repertoire einer einzigartigen Formensprache. Seine beeindruckenden Arbeiten, meist aus Stahl, thematisieren die menschliche Gestalt und die Formensprache der Natur.
Und so wie die Galerie selbst am schönen Hofgarten von München liegt als ein grünes Refugium inmitten der Stadt, das zum Verweilen einlädt, so können die Besucher in dieser Ausstellung in spannende, geheimnisvolle und vielfältige Kunstwelten eintauchen. 

Lillian Berger
Kunsthistorikerin | Kuratorin

Enquiry