Tobias Stutz

Biografie

Born 1983 in Filderstadt.

From 2005 to 2011, he studied free painting under Prof. Ralph Fleck at the Academy of Fine Arts in Nuremberg with a guest semester at the Academy of Fine Arts in Budapest (Hungary).

In 2013, he completed his Master of Arts at the Alanushochschule für Kunst und Gesellschaft in Alfter/Bonn.

Since then, he has lived and worked as a freelance artist in the Rhineland with a studio in Bonn.

AWARDS / SCHOLARSHIPS

2022 
Ankauf einiger Arbeiten durch die Sammlung Göpel, Leipzig

2021 
Ankauf durch das Museum Schloss Nymphenburg

2017  
Kunstpreis der VR-Bank, Erlangen

2015
Weihnachtsgabe edition Sammlung Böckmann, Berlin
Ankauf einiger Arbeiten durch die Sammlung Böckmann 

2014
Zahlreiche Arbeiten in privaten und öffentlichen Sammlungen

2011
Klassenpreis, Akademie der Bildenden Künste

2010
Erasmus Stipendium, Budapest

2010
Kunstkalender 2010, Jun ge Kunst in Bayern, Lfa Förderbank Bayern

2007
Oskar-Karl-Fos ter-Stipendium

SOLO SHOWS (SELECTION)

2022
Tobias Stutz Malerei, GALERIE KRISTINE HAMANN, Wismar
Sur:Face,mit Kolja Senteur, Galerie Foyer, Brotfabrik Bonn
Wohnwelten, Folyer Mandranin Oriental Hotel, München
ZeitFenster, Galerie kunst 2, Heidelberg

2021 
HOME, Galerie Augard, Daun

 2020 
Form Funktion Follower, LVR-Landeshaus K ln
Einblicke, Galerie Kerstner, Kronberg im Taunus

2019
d_constructions, COELNER ZIMMER, Düsseldorf
fenêtres, Kurfürstliches Gärtnerhaus, Bonn 

 2018
parallels II, galerie konstantin b., Regensburg
pavillon, Galerie Kerstner, Kronberg im Taunus 

2017
lichtwerk, Galerie kunst 2, Heidelberg
Insight out, Galerie in der Promenade, Fürth
parallels, S.Y.L.A.NTENHEIM, Kunstversorgungsquartier, Bonn
[paspar´tu:], Kunstverein Erlangen 

2016
reflection, Pässler Sunderman und Partner, Architekturbüro, Leichlingen
house with a view, Galerie Foyer, Brotfabrik, Bonn 

2015
ART KARLSRUHE, one artist show, Galerie seifert l lardon, Karlsruhe
Placements, Galerie Carsten Seifert, Berlin 

2014
L` espace, KUF: Gemeinschaftshaus Langwasser, Nürnberg

2013
Interieurs, galerie konstantin b., Regensburg
imagikon, S.Y.L.A.NTenheim, Kunstversorgungsquartier, Bonn
Iconographie profane I., Galerie des Effets Secondaires, Vergaville
Iconographie profane II., Galerie en Promenade, Metz

2011
zeich.mal., Galerie Ederer, Nürnberg
Profane Ikonen, Galerie in der Promenade, Fürth
Samples, Galerie Brühl, Brühl

GROUP SHOWS (SELECTION)

2024
Tobias Stutz und Alexander Gegia, Galerie Filser & Gräf, München
art Karsruhe, Galerie Filser & Gräf, München

2023
art Karsruhe, Galerie Filser & Gräf, München
PERSPECTIVES / BLICKWINKEL , E 30 Gal er ie, Frankfurt

2022
Preview art Karsruhe, Galerie Filser & Gräf, München
12 Künstler zum Jahreswechsel, Galerie Augarde, Daun
Wein und Kunst , Uhlig Gallery, Leipzig
Winterauslese, galerie konstantin b., Regensburg
Das ist der Hammer, Galerie in der Prommenade, Fürth
Affordable Art Fair Hamburg, Uhli g Gallery, Leip zig
discovery art fair. Frankfurt, Galerie Augarde, Daun
ART AUSTRIA, Galerie Gans, Wien
PARALLEL VIENNA 2022 , Galerie Gans, Wien
Kunstmitte Magedeburg , Galerie Diede, Beulich
art KARLSRUHE, Galerie FILSER & GRÄF, München
Sur:Face, mit Kolja Senteur, Galerie Foyer, Brotfabrik Bonn
10 Jahre Galerie SKULPTURALE, Lindau
Loud & Clear, Egenolff30, Frankfurt
ART AUSTRIA, Galerie Gans, Wien
discovery art fair. cologne, Galerie Augarde
RURAL // CITY, Uhlig Gallery, Club international e.V. Leipzig
zwanig 20 Jahre galerie konstantin b. Regensburg

2021
Cityscapes, Art Galerie 7, K ln
Affordable Art Fair Hamburg, Uhlig Gallery, Leipzig
discovery art fair. Frankfurt Galerie Augarde, Daun
Kunstmitte Magdeburg, Galerie Diede, Beulich
RATHAUSART2021, Galerie in der Promenade, Nürnberg
ArchiTales – Geb ude und Geschichten, KunstKontor Nürnberg
REVIVED SPIRITS, Uhlig Gallery & Club International, Leipzig
DIE GROSSE, kunstausstellung NRW 21, Düsseldorf
faded modernity, Galerie konstantin b., Regensburg
ART AUSTRIA, Galerie Gans, Wien
art KARLSRUHE selections, Galerie FILSER & GR F, München
PERCEPTIVE SIGNATURES, Uhlig Gallery, Leipzig / Frankfurt
Ausstellung No. 1, MUNICH ART GALLERY, München
Kind of Blue, Galerie Gans, Wien

2020
MUST-SEE! – Galerie Filser & Gräf, München
Discovery Art Fair, Frankfurt
Urbane Residenzen“, groupshow in der Galerie Gans in Wien
PERCEPTIVE SIGNATURES“, groupshow mit der Uhlig Gallery im PopUp showroom in Hamburg
„Cheap Art Bonn“
art Karlsruhe Kunstmesse, Galerie Filser & Gräf, München

2019
Am Anfang war die Idee, Galerie Filser & Gräf, München
BAU-WERKE, mit Oster+Koezle, Galerie Augarde, Daun
discovery art fair. Köln, Galerie Augarde
God is in the details, galerei freitag 18.30 im Wirtschaftsforum Berlin
discovery art fair. Köln, Galerie Augarde
Architektur, GALERIE MICHAEL W. SCHMALFUSS, Marburg
accrochage, Galerie Skulpturale, Lindau
Art Innsbruck, Galerie Diede, Beulich
Urban Space, Galerie Anette Müller, Düsseldorf
God is in the details, Künstlerforum Bonn 

2018
Miniaturen, galerie freitag 18.30, Aachen
Dezember-Ausstellung, Galerie Pfundt, Berlin
discovery art fair. Frankfurt, Galerie Augarde
24. Offene Ateliertage der Bonner Altstadt, Bonn
Herbstauslese, galerie konstantin b., Regensburg
Künstler der Galerie, Galerie in der Promenade, Fürth
Anonyme Zeichner 2018, Galerie im Körnerpark, Berlin
Haus der Fehler, Künstlerforum, Bonn
Künstler der Galerie, Galerie in der Promenade, Fürth
70 Jahre Grundgesetz, NRW-Landtag, Düsseldorf
70 Jahre Grundgesetz, Artefact, Bonn 

2017
Winterauslese, galerie konstantin b., Regensburg
GeORTnet und geFORMt, Kunsthaus Klüber, Weinheim
Herbstsalon, Kunstverein Erlangen
23Offene Ateliertage der Bonner Altstadt, Bonn
39 qm, gehobene Ausstattung, projektraum b12, Bonn
saisonstART, S.Y.L.A.NTENHEIM, Bonn
Art Bodensee, Galerie Skulpturale, Dornbirn
OUT:LOOK, Gastspiel – artconcept in der Slow Art Galerie, Nürnberg  

2016
KUSTRAI ART Amsterdam, Galerie Carsten Seifert
I AMSTERDAM YOU BERLIN, Galerie Carsten Seifert, Berlin
Frühlingsauslese, galerie konstantin b., Regensburg
ART KARLSRUHE, Galerie Carsten Seifert 

2015
Kunst Zürich Art Fair
Affordable Art Fair HAMBURG
10 Jähriges, Galerie in der Promenade, Fürth
Frühlingsauslese, galerie konstatnin b., Regensburg
I AMSTERDAM YOU BERLIN, Galerie seifert l lardon, Berlin
Buchbar, Amorph Künstlergruppe, Fabrik 45, Bonn

2014
Alltagsgegenstände, Künstlerforum, Bonn
POSSITIONS Art Fair, Galerie seifert l lardon, Berlin
Künstler der Galerie, Galerie seifert l lardon, Berlin
Offene Ateliertage der Bonner Altstadt, Galerie Galeano, Bonn Herbstauslese, galerie konstantin b., Regensburg
100% mixed media, Kunstpunkte 2014, Altorf
ART FAIR, Galerie seifert l lardon, Köln
Supermarket Art Fair mit S.Y.L. A.NTENHEIM, Bonn, in Stockholm RE-Macke, Amorph Künstlergruppe, Kult 41, Bonn

Beschreibung

Die Unnahbarkeit museal gewordener Bauwerke wird von Tobias Stutz nicht betont. Vielmehr würdigt er das ursprüngliche Konzept des Bauhauses – Architektur als Reflexion des Lebens und Schaffung eines wohnlichen Umfelds für jeden Einzelnen. In seiner komprimierten Darstellung, der Fokussierung auf Form und Farbe, verdeutlicht Tobias Stutz nicht nur das Prinzip des „weniger ist mehr“ auf eine greifbare Weise, sondern visualisiert auch die grundlegende Idee des Bauhauses. Ähnlich wie in dieser Bewegung gibt es in Tobias Stutz‘ Werken kein Überflüssiges: Wenige Linien und Flächen erzeugen ein Bild, das durch klare waagerechte und senkrechte Elemente strukturiert ist und gelegentlich von diagonalen Linien durchbrochen wird. Obwohl seine Gemälde dreidimensional wirken, scheint die dargestellte Welt in unsere eigene hineinzuragen. Der Zugang zu den von ihm dargestellten Architekturen erfolgt nicht durch Türen, sondern durch Fenster, die gleichsam als Fenster zur Seele des jeweiligen Gebäudes fungieren. Die Vielfalt der Bauhaus-Architekturstile wird somit individualisiert, und wir betrachten sie, als ob sie Gefühle repräsentierten, die von der Architektur für ihre Betrachter oder Bewohner erzeugt werden. Der Mensch, für den diese Bauwerke geschaffen wurden, ist in den Werken des Künstlers nicht physisch anwesend. Nichts lenkt ab von unserem Blick auf das Gebäude, das jedoch indirekt von Leben erfüllt ist: Seine Abwesenheit ist gleichzeitig eine Präsenz, da wir sein Zuhause betrachten. Die von Tobias Stutz dargestellten Architekturen sind Spiegelbilder seines Lebens, bewohnte Wohnwelten. (Dr. Andrea Lechner, Kunsthistorikerin & Kuratorin)

Enquiry