Tatiana Urban

Biografie

1970 in Frankfurt/Main geboren

Studium

1990-1995 Universität Mannheim (Diplom)

2002-2008 Kunst-Studium an der HfG-Offenbach, Schwerpunkt Malerei

Diplom der freien Kunst (Malerei) bei Prof. Adam Jankowski


2020: Gründung des Frankfurter Ausstellungskollektivs BLOOM, das die Durchmischung von Natürlichem und

Künstlichem thematisiert und damit immer wieder neu und anders zu Fragen rund um das Thema Natur und

Kunst anregen will.

2022: Mitgründung des Frankfurter Malerinnennetzwerks FRANK*

Lebt und arbeitet in Frankfurt am Main und an der hessischen Bergstraße.


Einzelausstellungen (Auswahl)

2022 super.natural (mit Julia Roppel), Kunstverein Familie Montez e.V., Frankfurt/Main (Duo)

2022 renature – nah der natur (mit Matthias Garff), treffpunkt kunst 18, bauverein AG Darmstadt (Duo)

2021 Phytopoetik, Galerie Maurer, Frankfurt/M.

2020 Achromatic Nature. Grisaillen 2019-2020, Galerie am Rathaus, Eschborn

2020 Kunst im Westend. Werkschau in der Wiegmann-Klinik der DRK Kliniken Berlin bis 2022

2019 Naturschauspiel – Deutscher Wetterdienst Offenbach/M.

2018 Verformungen – Ausstellung mit Angela Brandt im Kunstraum KA:OST Frankfurt/M.

2018 Arena der stillen Geschöpfe – Galerie Filser & Gräf, München

2017 The Upturned Tree Grows Stronger, Tatiana Urban und Julian Lee in der Oberfinanzdirektion Frankfurt/M.

2016 Querschnitt und neue Arbeiten, Kunsthaus Klüber, Weinheim/Bergstraße

2014 WANDERLUST, Galerie Neuheisel, Saarbrücken

2014 TERRAIN, Galerie Das Bildehaus, Frankfurt/Main

2013 SOMMERGÄSTE, AusstellungsHalle Schulstraße 1A, Frankfurt/M.

2012 ELDORADO, Regionalgalerie Südhessen, Darmstadt

2012 EXPEDITION, Kunsthaus Klüber, Weinheim/Bergstraße


Gruppenausstellungen (Auswahl)

2024 Touchée, FRANK* und MNW im Hilbertraum Berlin

2023 Schwarz_Weiß_Malerei_oder?, FRANK* in der Stadtgalerie Rodgau

2023 In the field of floating, FRANK* in der alten Schmelze Frankfurt/Main

2023 Magic Monday, 25 Jahre Regionalgalerie Südhessen, Darmstadt

2023 Magic Gardens, galerie Maurer, Frankfurt/Main

2023 Art Karlsruhe mit Galerie Maurer, Frankfurt/Main

2023 Odyssée Privée, FRANK* im Kunstmuseum Gelnhausen

2022 Schnell & Dreckig, FRANK* (private location), Frankfurt/Main

2022 Art Karlsruhe mit Galerie Maurer, Frankfurt/Main

2022 Silky Roots, Galerie Maurer, Frankfurt/Main

2022 :innen malen, Kunstverein Familie Montez e.V., Frankfurt/Main

2022 Der geheime Garten, Galerie Filser & Gräf, München

2022 BLOOM:soul, Kunstforum Seligenstadt

2021 BLOOM im Studio West der Kunsthalle Darmstadt

2020 Kleine Formate, DAS BILDERHAUS, Frankfurt/M.

2020 Must-see, Galerie Filser & Gräf, München

2020 BLOOM, AusstellungsHalle 1A, Frankfurt/Main

2019 Art Karlsruhe mit Galerie Filser & Gräf München

2019 MINIATUREN, Kunsthaus Klüber, Weinheim/Bergstraße

2018 New Space – Galerie Filser & Gräf München

2018 panta rhei – Martina Detterer mit Künstlern zu Gast in der Galerie Kim Behm Frankfurt/M.

2018 Urban Jungle – Galerie Sylvia Bernhard und Rechtsanwaltskammer Frankfurt/M.

2017 Kunst privat!, Hessische Unternehmen zeigen ihre Kunst, BRAIN AG, Zwingenberg/Bergstraße

2017 Movements, BOXOUT – Frankfurt -Trinidad & Tobago, Kunstverein Lola Montez Frankfurt/M.

2017 Kleine Formate, Galerie Das Bilderhaus Frankfurt/M.

2016 Art Karlsruhe, Galerie Das Bilderhaus Frankfurt

2016 Grün, Galerie Martina Detterer, Frankfurt/M.

2016 VIELEN DANK, AUF WIEDERSEHEN, Galerie Martina Detterer, Frankfurt/M.

2015 Landschaft MALEREI, AusstellungsHalle Schulstraße 1A, Frankfurt/M.

2015 Hang up for Christmas (2), AtelierFrankfurt, Frankfurt/M

2013 FREIE SICHT: Adam Jankowski und Schüler HfG Offenbach 1987–2013, NKV Wiesbaden

2011 Art Paris 2011, Grand Palais, digitale Install. der 128 SAATCHI ONLINE Art Paris Showdown Finalisten

2011 Lauwarm, Red Corridor Gallery, Fulda


Stipendien

2020 Arbeitsstipendium der Hessischen Kulturstiftung

2021 Brückenstipendium der Hessischen Kulturstiftung


Sammlungen

Oberfinanzdirektion Frankfurt, Deutscher Wetterdienst Offenbach, Knoell Germany GmbH Mannheim, bauverein

AG Darmstadt, private Sammlungen.

AUSSTELLUNGEN (AUSWAHL) 

2022
Der geheime Garten, Galerie Filser & Gräf, München (G)
:innen malen, Kunstverein Familie Montez e.V., Frankfurt/Main (G)
BLOOM:soul, Kunstforum Seligenstadt (G)

2021
Phytopoetik, Galerie Maurer, Frankfurt/Main (E)
Accrochage, DAS BILDERHAUS zu Gast in der Ausstellungshalle 1A, Frankfurt/Main (G)

2020
Kleine Formate, DAS BILDERHAUS, Frankfurt/Main (G)
Must-see, Galerie Filser & Gräf, München (G)
BLOOM, AusstellungsHalle 1A, Frankfurt/Main (G,K)
Achromatic Nature. Grisaillen 2019-2020, Galerie am Rathaus, Eschborn (E)
Kunst im Westend. Werkschau in der Wiegmann-Klinik der DRK Kliniken Berlin bis 2021 (E) 

2019
Naturschauspiel – Deutscher Wetterdienst Offenbach/Main (E, K)
Art Karlsruhe mit Galerie Filser & Gräf München (G)
MINIATUREN, Kunsthaus Klüber, Weinheim/Bergstraße (G) 

2018
New Space – Galerie Filser & Gräf München (G)
panta rhei – Martina Detterer mit Künstlern zu Gast in der Galerie Kim Behm Frankfurt/Main (G)
Verformungen – Ausstellung mit Angela Brandt im Kunstraum KA:OST Frankfurt/Main (E) 
Arena der stillen Geschöpfe – Galerie Filser & Gräf München (E)
Urban Jungle – Galerie Sylvia Bernhard und Rechtsanwaltskammer Frankfurt/Main (G)

2017
Kunst privat!, Hessische Unternehmen zeigen ihre Kunst, BRAIN AG, Zwingenberg/Bergstraße (G)
The Upturned Tree Grows Stronger, Tatiana Urban und Julian Lee in der Oberfinanzdirektion Frankfurt/Main (E, K)
Movements, an international Art Exhibition by BOXOUT – Frankfurt -Trinidad & Tobago, Kunstverein Lola Montez Frankfurt/Main (G)
Kleine Formate, Galerie Das Bilderhaus Frankfurt/Main (G) 

2016
Art Karlsruhe, Galerie Das Bilderhaus Frankfurt, (G)
Querschnitt und neue Arbeiten, Kunsthaus Klüber, Weinheim/Bergstraße (E)
Grün, Galerie Martina Detterer, Frankfurt/Main (G)
VIELEN DANK, AUF WIEDERSEHEN, Galerie Martina Detterer, Frankfurt/Main (G)

2015
Landschaft MALEREI, AusstellungsHalle Schulstraße 1A, Frankfurt/Main (G)
Hang up for Christmas (2), AtelierFrankfurt, Frankfurt/Main (G)

2014
WANDERLUST, Galerie Neuheisel, Saarbrücken (E)
TERRAIN, Galerie Das Bildehaus, Frankfurt/Main (E, K) 

2013
FREIE SICHT: Adam Jankowski und Künstler aus seiner Malereiklasse an der HfG Offenbach 1987–2013, Nassauischer Kunstverein Wiesbaden (G, K) 
SOMMERGÄSTE, AusstellungsHalle Schulstraße 1A, Frankfurt/Main (E)

2012
ELDORADO, Regionalgalerie Südhessen, Darmstadt (E, K)
EXPEDITION, Kunsthaus Klüber, Weinheim/Bergstraße (E) 

2011
Art Paris 2011, Grand Palais, digitale Installation der 128 SAATCHI ONLINE Art Paris Showdown Finalisten
Lauwarm, Red Corridor Gallery, Fulda (G)

2010
Neue Malerei, Ausstellungshalle Schulstraße 1a, Frankfurt/M (G)
SO-OWE EXHIBITION, Virtuelle Ausstellung der ECCJ (European Coalition for Corporate Justice) (G)

2009
Sommerschau der Studios, Basis, Frankfurt/Main (G)
Ring frei. Kunststudentinnen und Kunststudenten stellen aus 2009, Kunst und Ausstellungshalle der BRD, Bonn (G)

2008
art fair 21 Köln mit Galerie k9 aktuelle Kunst Hannover(G)
Sommerschau der Studios, Basis, Frankfurt/Main (G)
Kleine Formate, Galerie Martina Detterer, Frankfurt/Main (G)

Arbeiten in privaten und öffentlichen Sammlungen.

Beschreibung

Die Natur ist schon lange zum Spielfeld menschlichen Experimentierens geworden und doch drängt sie uns ihre Zügellosigkeit beharrlich auf. Kuriose Pflanzengesellschaften scheinen sich mit Artefakten zu arrangieren und schaffen es der menschlichen Verwüstung Schönheit entgegen zu setzen. Dieses Ringen, diese geheimnisvolle Kraft, dieses scheinbar so Unerschöpfliche versuche ich in meiner Malerei genauso einzufangen wie die zarte und fragile Seite der Natur. Dadurch entstehen schwebende, dynamische Bildwelten, in denen sich eben noch greifbare Naturformen ins Abstrakte auflösen um als fantastisches neues Biotop das Licht der Welt zu erblicken.

Theoretischer Ausgangspunkt meiner künstlerischen Arbeit ist seit jeher die Auseinandersetzung mit dem Dualismus von Naturentfremdung und Natursehnsucht die ich mit der Suche nach den Möglichkeiten einer malerischen Interpretation heutiger Naturbilder verbinde. Dabei liegt mein Fokus nicht auf einer unmittelbaren Darstellung konfrontativer Prozesse, sondern in den mehr oder weniger subtilen Modifikationen, Transformationen und Störungen der Naturelemente. Gedanklicher Ausgangspunkt ist zunächst immer das Prozesshafte der Natur und die Frage, wie sich die Verbindung zwischen einer der Natur immanenten Veränderlichkeit und den auf zivilisatorische Einflüsse zurück führbaren Umbrüchen und Neuordnungen malerisch darstellen lässt.

In meinen Bildern ist grundsätzlich nicht die Darstellung eines bestimmten Resultats entscheidend, sondern der Prozess der Veränderung, Auflösung und Neuordnung. Dieser enthält für mich immer auch Aspekte des Zufalls und des Chaos, die in meiner Malerei generell stark zum Ausdruck kommen. Um diese verschiedenen Aspekte und Facetten von Natur und Landschaft darzustellen, experimentiere ich gerne mit unterschiedlichen Techniken. Seit 2019 verwende ich in meinen Leinwandbildern verstärkt und teilweise auch ausschließlich Tuschfarben.

Thank you for visiting our website! If you would like to be invited to our openings and other events, then please sign up for our newsletter.

Enquiry