Matthias Geisler

Biografie

2015
Theoretical Thesis
Der Digitale Sisyphos
Supervision Prof. Dr. Dieter Daniels

2015-2010  
Hochschule für Graphik und Buchkunst, Leipzig Diploma Graphic Design, Prof.Thomas Müller

2010-2009  
Illustration, Camberwell College of Arts, London 

2009-2007  
Illustration & Graphic Design, Hochschule für Graphik und Buchkunst, Leipzig

PROJEKTE

07/2016 – 11/2013 
„Kerrankin“ Experimentelles Improvisations Kollektiv
Audio Projekt – Konzerte & Performances

05/2014 – 10/2013
„Imaginäres Museum“ Ägyptisches Museum Leipzig
Mitarbeit Vorlesung und Organisation Ausstellung

10/2014 – 07/2012
„Schnösel Mösel“ Visual Magazin
Projekt Gründung und Publikationen

10/2011
„Komposition & Partituren“ Workshop
Hochschule für Grafik und Buchkunst

AUSSTELLUNGEN / PREISE
2023
Unwucht, Galerie Filser & Gräf, München

2022
“Drawing Wow 3” minusoneoffspace (Wien)
Gruppenausstellung

2019
„Grateful Park“ Pilotenküche
Gruppenausstellung
„Hungry Dungeon Friends“ KKW Leipzig
Gruppenausstellung
„DRAWINGS OF TODAY“ Gallery At The Window (Paris)
Gruppenausstellung

2017
„Grund“ KTR Gallery Leipzig 
Gruppenausstellung
„Pause“ Vary Leipzig
Ausstellung
„A Space Odyssey: 5 Jahre Raum.Weisz“ Raum Weisz Leipzig
Gruppenausstellung

2014
„Imaginäres Museum“ Ägyptisches Museum Leipzig
Gruppenausstellung

2013
„Prints / made in Leipzig“ University of Fine Arts Budapest
Gruppenausstellung
„Freudenhaus 24h“ PopUniversell e.V. Leipzig
Performance
„I want to believe“ Delikatessenhaus Leipzig
Gruppenausstellung

2012
„Mat(t)hias“ Raum Weisz Leipzig
Ausstellung + Performance
Studienpreis Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig

Beschreibung

Mein Vater, ein Pastor nahm mich mit ins Kino als ich 12 Jahre alt war. Die Anfangsszene des Films Das fünfte Element von Luc Besson (1997) zu sehen, hatte einen tiefen Einfluss auf mich. Zwei Archäologen stoßen in einer Wüste auf einen weltverändernden Fund und werden von Außerirdischen überrascht, die versprechen, in 300 Jahren zurückzukehren. Die phantastische Konzeption dieses Films hat meine Arbeit in vielfältiger Weise geprägt und in mir die Lust auf alles Visionäre entfacht.

Durch das Zeichnen studiere ich das Leben um, hinter und in mir. Skizzenbücher bilden für mich ein ständiges Archiv von Eindrücken, die von poetisch über humorvoll bis hin zu skurril reichen. Heutzutage sind fast alle Erfahrungen vom Internet und dem resultierenden digitalen Raum beeinflusst, die mehr und mehr unsere Realität definieren und manipulieren. Dieser Raum und meine Alltagsbeobachtungen gehen eine Verbindung ein. In meiner künstlerischen Arbeit versuche ich, mit einer subjektiven Bildsprache erzählerische Potentiale als Muster herauszuarbeiten. Diese visualisiere ich als quasi-poetische Bild-Quanten. 

Beginnend als schnelle Zeichnungen werden sie mit analog & digital informierten Prozessen in eigenständige Arbeiten transformiert. Ich zeichne, drucke, scanne, bearbeite und mische analoge Substanzen (hauptsächlich Skizzen, aber auch Fotos, Textfragmente, Zitate) mit künstlich generierten Bildern (computergestützte Vorlagen, digitale Bearbeitungen, Renderings). Mit diesen Kreationen möchte ich die auratischen Qualitäten einer digital beeinflussten Realität inkubieren.

Die fertigen Arbeiten sind für mich Zeitkapseln. Als Artefakte der Gegenwart schöpfen sie aus dem Fundus meiner Erfahrungen und Beobachtungen: Von Medienkonsum, Gesprächen, über Tagebucheinträge bis hin zu literarischen Fragmenten & Träumen verdichten sie sich zu einem Strom aus innerer und äußerer Wahrnehmung über das Leben im 21. Jahrhundert.

<Mathias Geisler>

Enquiry